Wochenende II

Kaum zu glauben dass heute wirklich Sonntag ist, hat mich Frauchen doch recht zeitig aus dem Bett geschmissen. Wenigstens schien die Sonne freundlich rein und zum Sonnenbaden blieb mir noch etwas Zeit, solange meine Menschen sich fertig machten. Wenn die Sonne scheint habe ich eigentlich immer gute Laune – trotz des grausamen Schlafentzugs.

Am Feld angekommen habe ich mich erstmal an der Salatbar bedient, bevor ich einige Runden wild durch die Gegend gerannt bin.

Auf der Hundewiese ist mir dann wirklich eine Frechheit wiederfahren! Die lecker duftende Ridgebackdame hat mich doch tatsächlich it ihrem Pfotenabdruck gebranntmarkt! Und Frauchen macht natürlich wieder ein Foto davon! Typisch. Mittlerweile glaube ich das ist so ein Ridgeback-Ding mit dem Pfotenaabdruck… Zum ersten mal ist mir das nämlich nicht passiert – und ich kann auch sagen, so ein Prankenhieb von denen ist nicht gerade angenehm!

Nachmittags waren wir dann noch in unserem Wald, da habe ich mich endlich getraut über die Mauer am Bach zu laufen. Frauchen ist ganz übel geworden, weils da schon etwas tief abwärts geht. Aber als ich erstmal mitten drauf war konnte sie auch nicht mehr schimpfen. Sonst wär ich nachher wirklich noch runter gefallen.

Zum Schluss sind wir dann noch bei Spielfreundin vorbei, etwas toben. Das machen wir ja oft nach dem Wald. Finde ich immer super! Danach bin ich dann auch echt k.o. und verschlafe den Abend. Nur für meine letzte Pipirunde stemme ich mich dann doch nochmal hoch.

Wochenende

Heute morgen haben wir erstmal richtig schön ausgeschlafen! Erst war ich beim Blick aus dem Fenster nicht gerade begeistert. Nebel. Düster.Aber schon eine halbe Stunde später kamen die ersten Sonnenstrahlen durch und alles glitzerte! Jetzt wollte ich raus – sofort. Da musste ich Frauchen ganz schön antreiben, damit sie sich beeilt.

Am besten geht das übrigens wenn man ihr die ganze Zeit vehement hinterhertrabt und meckert sobald sie eine weile auf der Stelle steht.

Im Wolfsbachtal angekommen gab es noch eine super Überraschung für mich: mein Spielsand-Riesenberg war noch da! Den kann ich jedem nur empfehlen, interessante Spuren zum lesen, toll zum buddeln und durchrennen. Wenn man nass ist kann man sich auch klasse drin panieren. Habe ich ja beim letzten Mal gemacht.

Die Stinke-Schafe waren heut auch mal wieder draußen, den Geruch finde ich ja spannend aber wenn die einen so anstarren… Das ist mir dann doch nicht geheuer! Die bewegten sich auch nie. Nur die Köpfe drehen sie immer synchron nach mir. Unheimlich! Spielfreundin hat daheim immer so Haut+Haare von denen. Wenn ich das rieche werde ich ganz wild, weil ich an die unheimlichen Viecher denken muss. Da kann ich mich dann aber dran austoben und beisse immer ins Fell. Solange kein unheimlicher Kopf dran ist bin ich nämlich der Stärkere von uns!

Glitzer-Wald

Heute Nachmittag war Spielfreundin zum Samstagsbesuch da. Wir waren dann eine supergroße Runde in unserem Wald unterwegs – und es hat immer noch die Sonne geschienen – toll! Leider haben wir dort diesen frechen, großen Jagdhund getroffen. Der war diesmal nich an der Leine und hatte auch noch Verstärkung dabei. Die drei Großen haben mich so bedrängt dass ich meine Rute einklemmen und qietschen musste. Frauchen und Spielfreundin haben mich dann von denen weggebracht. Frauchen hat sich sehr über deren Herrchen geärgert, weil die sich nicht gekümmert haben. Zum Glück habe ich mir aber meine Sonnen-laune nicht vermiesen lassen und noch einen schönen Restspaziergang gehabt.

Machs gut Sommer! – Hallo Herbst!

Der Herbst ist da!
Ich glaube so langsam kann ich mir einen Reim auf diese ganze Herbstsache machen. Morgens und abends ist es ziemlich frisch, ich muss immer viel rumwieseln damit ich davon nichts merke. Aber rumstehen ist ja eh nicht mein Fall. Wir müssen unsere Gassizeit jetzt auch oft an das Wetter anpassen. Im Regen mag ich nämlich gar nicht gern rumlaufen. Der Regen ist jetzt auch viel kälter als noch vor einigen Wochen. Herbst muss wohl was mit Kälte zu tun haben.
Aber nicht alles ist schlecht (= kalt+Regen) am Herbst.

Die Luft riecht ganz anders, morgens ist oft noch nass auf den Grashalmen, die ich gerne nasche, auch wenn es gar nicht geregnet hat. Die schmecken so besonders saftig! Dann liegen im Wald immer tolle Spielsachen rum wie Kastanien (so heißen meine Baumbälle übrigens), Eicheln und Raschelblättern.
Nur schwimmen gehen mag ich jetzt nicht mehr gern. Heute war ich zwar der einzige vom Hundewiesen-Spielrudel der nicht mit ins Wasser gegangen ist, aber das machte mir nichts aus. So konnte ich die anderen gleich am Ufer abfangen als sie rauskamen und hatte einen riesen Vorsprung beim Wettrennen – schließlich musste ich nicht erst mein kilometerlanges Fell ausschütteln!