Flitzewiese

Gestern waren das -immer noch schniefende- Frauchen und ich auf der Wiese *freudig herumspring* Darüber habe ich mich mächtig gefreut, denn ich war schon lang nicht mehr dort. Da ist eigentlich immer was los und ich kann die ganze Zeit herumflitzen -auch mal ganz weit weg- weil ich das Frauchen mich das Frauchen überall gut sehen kann.
Viele andere Fellnasen zum Spielen habe ich diesmal nicht getroffen… aber Flitzen kann ich auch allein!

Zwischendurch blinzelte sogar mal die Sonne aus den Wolken und weil wir nur eine kurze Runde gedreht haben konnte auch der olle Mantel im Auto bleiben *strahl*

Öhm – ich wars nicht – wirklich! Der Baum sah schon so aus als ich ankam! Ehrenwort!
Schnell gucken… gut, Frauchen ist mit knipsen beschäftigt… 
*schwupps* ein paar Hasenköttel genascht *hihi*
Einen Moment innehalten und die Aussicht genießen
Jaaa – ich komm ja schon!
… Gibts dafür jetzt wenigstens nen Keks?!
Ich muss sagen, eigentlich habe ich da gar nichts gegen, wenn das Frauchen mal nicht ganz so fit und lauffreudig ist wie sonst *kicher* dann gibts bei Regen auch mal ne pinschergerechte Kurzrunde und wir gehen auf die Hundewiese wo die Zweibeiner wenig Laufen  Flitzen müssen und ich dafür umso mehr *schwärm*

Liebt ihr auch große, weite Flitze-Flächen so sehr wie ich?

*wuff* euer Buddy

☆Schnappschüsse☆ #zwei

Einzelstücke
manchmal zu viel Blitz

hin und wieder wackelig
und doch besonders liebenswert

Da das Frauchen im Moment von einer schweren Erkältung befallen ist und anstatt der Knipse packungsweise Schnupftücher mit sich herumschleppt zeigen wir euch heute die Schnappschüsse der letzten Wochen. Wenigstens dazu konnte ich sie überreden *motz*

☆eins☆
Zum Einstieg ein ganz frischer Schnappi von heute. Selbst mein bester Hundeblick kann das Frauchen nicht zum Spielen animieren *seufz*

☆zwei☆
Denken wir also an bessere Zeiten und kommen zu unserem Lieblingsbild ♥
Frauchen und ich mit unseren Partnerlook-Loops *strahl*

☆drei☆
Hier ein Foto von dem Tag, an dem ich den schlimmen Gluckerbauch hatte und mich gar nicht gut fühlte. Zum Glück ging das ganz schnell wieder vorbei und kam auch nicht zurück.

☆vier☆
Am 20.01. hat mich die Knipse beim Grübeln erwischt. Ich bin den ernsten Fragen des Lebens auf der Spur gewesen – warum beispielsweise immer alle Mädels in der Nachbarschaft gleichzeitig so unwiderstehlich duften… *hihi*

☆fünf☆

Hier seht ihr mich inmitten meiner Schätze *strahl* Ich habe mir angewöhnt diese stets in meiner unmittelbaren Nähe aufzubewahren, damit mir kein Zweibein unbemerkt etwas stibitzen kann *hehe* -da muss man nämlich immer auf der Hut sein, vor allem wenns um Schuhe geht *heftig mit dem Kopf nick*
☆sechs☆
Als auf unserer Reviertour die Kamera versagte –Ja, Frauchen ich reite da weiter drauf rum*kicher*– musste eben die Telefonknipse herhalten…
… na – geht doch! *hihi*
☆sieben☆
Die nächsten beiden Fotos stammen von einem dieser grauen, trüben Tage an denen man die Sonne vergeblich sucht *seufz*

☆acht☆
*hihi* hier habe ich mich ganz klitzeklein zusammengerollt – mit dem Kinn auf den Hinterbeinen. 
Einfach so gemütlich! *träum*

☆neun☆

Ich habe immer gute Laune und bin ein wahrer Sonnenschein??? *haha* wohl kaum! Ich kann nämlich ganz großartig die verstimmte, beleidigte Leberwurst mimen *kicher* 
-In diesem Fall, weil Frauchen lieber erst ihren Film zuende anschauen wollte bevor sie mit mir unsere Abendrunde geht – *pah* Frechheit!
So ein Stirnrunzeln beherrscht nicht jeder *hihi*
Und nun der letzte Schnappschuss für heute… und ich bin nicht mal drauf zu sehen. 
Ja – sowas gibts auch. Das kann ja nicht spannend sein? Normalerweise würde ich das auch sagen *hehe* aber hier triffts ausnahmsweise nicht zu.

☆zehn☆
In einigen Wochen fahre ich mit meinen Zweibeinern nämlich in den Urlaub *strahl* zum ersten Mal und dann noch ans Meer *herumhops* Ich bin schon ganz aufgeregt!
-wenn das mal nicht spannend ist! 
 *zwinker*

Das wars soweit für heute. Ich hoffe euch haben die Spontanknipsereien gefallen!

*wuff* euer Buddy

Schneegestöber Flitze-Spass

AnnyX Geschirr
Heute morgen bin ich aufgewacht und alles war von Puderzucker umhüllt *strahl*
Nachdem Herrchen unserer Pinschermobil auf einer Verkehrsinsel auf einer Warnbake geparkt hatte, musste ich mich ganz schön gedulden, bis ich endlich im Schnee toben durfte.
[Keine Sorge, außer einem großen Schreck und einer Beule am Pinscherexpress ist nichts passiert]
Frauchen und ich beschlossen also von daheim aus lieber zu Fuss zu starten *ungeduldig mit den Pfoten scharr* Los gehts! *hihi*
Nach den *hust* Verzögerungen an diesem Morgen entschieden wir uns für eine flotte Runde… was das bedeutet? -Na ich durfte ausnahmsweise meinen Mantel daheim lassen *yippie*

Also gings los im Sauseschritt durch die Märchenlandschaft.

*hops* *hops* *hihi*
Schneeschnüffeln *kicher* kitzelkalt!

Achtung! Platz da! *hehe* Hier komme ich

Komm schon Frauchen – Flitz mal mit! *hihi*

[Schneeimpressionen]
Ich machs wie die Zweige und puder mich mit Schnee *kicher*
Frauchen warte – ich komme mit Heim! Zeit meine Pfötchen und Ohren zu wärmen!

Ich hatte so einen riesen Spass beim Schneeflitzen *schwärm* 
Hattet ihr heute auch so einen tollen Schneetag?
*wuff* euer Buddy

Revierrunde. Die Zweite.

Wie versprochen nehme ich euch heute nochmal mit in mein Revier. Diesmal mit voll geladener Knipse im Gepäck – dafür mit mieserem Wetter.
Hund kann eben nicht alles haben *seufz*

Nun geht es also auf in den Wald! Damit ihr nicht den Anschluss vom letzten Beitrag verliert: hinterm Feld links, dann nach einer Weile wieder links, bergab… und rechts *kicher* Alles klar? *hihi*
Im Zweifelsfall kann hund sich auf seine Nase verlassen

Folgt man gleich dem ersten großen Weg kann man meinen Bach gar nicht verfehlen, der läuft nämlich parallel dazu – so kann Mensch auf dem Pfad bleiben und Hund -vor allem im Sommer- dem Bachlauf folgen *schwärm* Hier habe ich heute auch meine Bekannte Sheila, die Elo-Dame, getroffen. Die Frauchen haben gequatscht -was sonst?- und daher gibt es keine Fotos von unseren Flitzespielen durchs Wasser (bei -1,8 Grad) *hmpf* 
Nun zeige ich euch meine Lieblingsstelle, hier ists das ganze Jahr lang grün und es gibt eine kleine zerfallene  verwunschene Brücke von der man alles im Blick hat.

Weiter gehts, immer dem Bach nach -da kann man nichts verkehrt machen- und *schwupp* durch den Tunnel. Der hat uns schon bei dem ein oder anderen Wolkenbruch als Unterschlupf gedient. Ob ihr nun geradeaus oder rechts herum geht ist eigentlich gleich – wir folgen heute aber weiter dem Wasser und gehen rechtsherum. 

Hügel rauf und Hügel runter – zwischendurch ein paar Kekskugeln fangen *hihi*

Am Schillerbrunnen treffen dann die Wege wieder zusammen. An dieser Stelle ein wenig historisches, wens nicht interessiert, kanns einfach überspringen – ihr Banausen *kicher*
Zum Gedenken an den 100. Todestag Friedrich Schillers wurde 1908 in dem erworbenen Stadtwald der Schillerhain mit diesem Schillerbrunnen geschaffen. Den Brunnen, ein Werk des Müchner Bildhauers Fritz Behn (1878-1979) schenkte der Essener Theaterdirektor Hans Gelling der Stadt. 1907 wurden eine Gesichtsmaske aus Bronze sowie 2 Bronzereliefplatten (Tellszene und Glockengruppe ebenfalls von Behn) eingefügt, später aber durch Betonabgüsse ersetzt.
Im Laufe der Jahre änderte sich das Umfeld. Der einst auf Straßenniveau erbaute Brunnen befand sich eines Tages hangabwärts im Wald und geriet nahezu in Vergessenheit. Zum 200. Todestag Schillers wurde der Brunnen saniert.

Inschrift: WAS DEM MANNE DAS LEBEN NUR HALB ERTEILT,
SOLL GANZ DIE NACHWELT GEBEN 
(Goethe, Epilog zu Schillers Glocke)

Nach dem Brunnen gehts ein wenig bergan, nach rechts und ein Stück die Straße herunter. Auch hier ist immer sehr wenig Verkehr und wenn, dann kommen die immer nur aus einer Richtung *stirnrunzel* … wohlerzogene Hunde wie ich *hust* können also ohne Probleme ohne Leine weiterschnüffeln.

Schon bald, gleich hinter dem kleinen, hübschen Haus im Wald, geht ein Weg rechts ab – den nehmen wir. Dort gibt es auch immer viel zu schuppern und zu stöbern
– abends muss man aufpassen, dass man nicht dem Riesenfuchs begegnet… ich sage euch, der ist mindestens doppelt so groß wie ich *heftig mit dem Kopf nick*

Am Ende des Waldweges ist wieder so eine Stelle die mit Vorsicht zu genießen ist -ich spreche da aus Erfahrung. Hier ist nämlich ein Hundeplatz an dem nicht nur auf Schussfestigkeit geprüft wird (was mir ja zum Glück keinen Schrecken einjagt) sondern auch -zu Trainingszeiten- überall Autos mit wütenden Hunden drin stehen.
Warum die so wütend sind weiß ich nicht *grübel* aber wenn man vorbei geht rasten manche richtig aus und springen so im Wagen herum, dass es nur so wackelt. Als ich kleiner war hat mir das eine riesen Angst gemacht nicht besonders gefallen.

Nun sinds auch nur noch einige Fussminuten bis daheim – da habe ich zum Schluss noch etwas ganz Tolles entdeckt -müssen die Waldmänner vergessen haben… Ich habe Frauchen jedenfalls davon überzeugt, dass sie nun wenigstens zum Schluss ein paar interessante Bilder knipst – von meinem Schatz *hihi*

So, das wars auch schon, nach 1 1/2 bis 2 Stunden -je nachdem wie flott ihr unterwegs seid- kommen wir wieder daheim an.
Nun die kleinen Pfötchen ausruhen, den Napf verputzen und von der nächsten Tour durchs Revier träumen *schnarch*

Ich hoffe, es hat euch gefallen!

*wuff* euer Buddy

Meine Revierrunde

Nachdem Charly gestern von der Tour durch sein Revier berichtet hat, habe ich mir das heute auch vorgenommen. 
Das Frauchen hat leider wieder auf ganzer Linie versagt, war es doch ihre einzige Aufgabe mich mit ihrer Knipse zu begleiten…. mit vollen Akkus! *kopf schütteln* Daher gibt es nur Bilder von der halben Tour – *seufz* typisch Zweibeiner….

Also los gehts. Die Straße runter. Einmal abbiegen. Schon beginnen die Weiden vom ehemaligen Bauernhof. Früher gab es hier ganz viele Pferde, sagt das Frauchen. Sie hat sich wohl auch mit einem dieser Ungetüme abgegeben *tse* gut, dass das vorbei ist.
Entlag der Weide müssen unheimlich viele Markierarbeiten von mir geleistet werden – anstrengend, aber was muss das muss. Ist schließlich MEIN Revier *kicher*
Dann wird es Zeit nach den Alpacas zu sehen, drei Stück an der Zahl.
Mal sehen….
Eins …. zwei …. wo ist Nummer drei geblieben??
Naja, wurscht, Nummer drei mag ich eh am wenigsten 
– hat mich schon zwei mal versucht zu bespucken *hmpf*
Dann gehts weiter, am Bauernhof vorbei, den Waldweg hinunter ins Tal. Hier gibt es auch immer eine Menge zu schnüffeln und hin und wieder ein Mäuschen *hihi*

Ah *horch* Mäuschen! – Verdammt, schon wech!

Unten im Tal muss man ein wenig auf die Autos aufpassen, viele kommen aber nicht vorbei. Im Moment wird der Mühlenbach dort renaturiert… was das mit Natur zu tun haben soll, was die da treiben ist mir allerdings ein Rätsel. Riesige Baustellenfahrzeuge die überall Schneisen hereinschlagen *stirnrunzel* Heute war aber zum Glück nix los da unten. Dafür habe ich was ganz tolles entdeckt *strahl* Einen gigantischen Haufen Stöckchen!
Na, könnt ihr mich entdecken bei all den Stöckchen? *hihi*

Hinter dem Stöckchenberg abbiegen. Kleinen Berg hoch. Dann sind wir schon an meinem Feld angekommen. Hier ist immer was los… Wildgänse, Kaninchen, Mäuse, Räubervögel und manchmal auch der ein oder andere nette Spielkumpane *hehe*

[Flitzeblitz]

Das war das letzte Foto was Frauchen eingefangen hat *vorwurfsvollen Blick zuwerf* Nach dem Feld wirds nämlich erstmal richtig spannend, da gehts dann nämlich in den Wald. Ich war auch heute da. Frauchen auch. Knipse aber tot. *hmpf* Naja, dann berichte ich euch davon ein ander Mal. Versprochen.
*wuff* euer Buddy