[Die Ersten.]

Wie ihr ja wisst ist Ende letzten Jahres endlich eine Nikon bei mir eingezogen -um genau zu sein die D3200. Nun waren in unseren letzten Beiträgen mal Fotos von der alten Kamera, mal von der neuen zu sehen und natürlich habe ich nichts gekennzeichnet *hust* Daher wollte ich allen, die so neugierig auf die neuen Fotos sind, heute unsere allerersten Bilder zeigen, die wir mit der Nikon gemacht haben.

Mit der Nikon D3200 benutzte ich im Moment das Standardobjektiv 18-55mm f3.5-5.6. Natürlich möchte ich später ein Objektiv mit kleinerer Blendenzahl ergänzen, aber nun wird erstmal fleißig das Kit-Objektiv ausgekostet *zwinker* 
Die ersten Fotos, die wir als Testaufnahmen gemacht haben sind recht spät abends in der Wohnung entstanden. Zum Glück konnte ich dabei zusätzlich zur Raumbeleuchtung meine Fotolampe einschalten, wodurch nicht nur wesentlich hellere Ergebnisse erreicht werden, sondern auch recht natürliche Lichtverhältnisse. Buddy findet die Geräusche der DSLR übrigens immer noch sehr fanszinierend *lach* -ob nun das typische klick-klick beim Verschluss oder die Autofokussierung, er schaut sofort sehr aufmerksam Richtung Linse [was natürlich sehr praktisch ist]
Am nächsten Nachmittag hatten wir glücklichweise strahlenden Sonnenschein und blauen Himmel, so dass wir auch direkt die ersten Freiluftfotos schießen konnten. Die habe ich, wie auch die Fotos am Vorabend, im manuellen A-Modus gemacht, bei der man die Blende möglichst klein einstellen kann, Verschlusszeit und ISO aber automatisch gewählt werden. So war ich erstmal auf der sicheren Seite *zwinker*

Die Bildentwicklung mache ich übrigens weiterhin -wie auch schon bei der Bridgekamera- in Lightroom 5 und nutze anschließend Photoshop CS6 für Kleinigkeiten wie das Einfügen des Wasserzeichens [denn das plaziere ich gerne individuell, statt wie in LR automatisch]
So, das waren sie also, die ersten Versuche mit der Neuen. Auch wenn ich mittlerweile immer mehr den Dreh herausbekomme, war ich mit den Erstaufnahmen schon ganz zufrieden *zwinker*
Was meint ihr?

Lovely Garden Pinscher

Zwischen Frühling und Sommer ist unsere liebste Gartenzeit. Dann stehen die Blüten in voller Pracht, das Wetter ist gut genug um viel Zeit im Freien zu verbringen, das Licht hat -vor allem morgens und abends- wunderbare Facetten
… und Hund fühlt sich sowieso pinscherwohl mit Schwimmteich und Frisbeeaction

Da wir nicht in den Genuss eines eigenen Gartens kommen, verbringen wir unsere Frühsommerabende also mit Vorliebe bei der Labbibande. Gerade an heißen Tagen, wenn sich unsere Stadtwohnung tagsüber so richtig aufgeheizt hat -Schieferverkleidung sei Dank *lach*- können wir es kaum erwarten, endlich raus zu kommen und eine kühle Limo im Freien zu schlürfen…. gern auch mal mit den Füßen im Teich *hehe* Am letzten Mittwoch durfte dann auch mal die neue Knipse mitkommen und sich ein wenig an dem Zwerg im Garten versuchen
-mit meiner tatkäftigen Unterstützung natürlich! *grins*

auch ein im-Schlamm-füsselnder-Benny darf nicht fehlen
[lovely garden]

[pinscherstyle]

Probieren geht über Studieren – zumindest beim Fotografieren 😉

Ich hoffe euch hat unser kleiner Sommerabend-Gartenausflug gefallen! -denn es war bestimmt nicht das letzte Mal, dass wir euch in unser kleines Paradies am Großstadtrand entführen *zwinker*

Alles Liebe,
Buddy’s Frauchen

Unterwegs mit Frauchen’s Neuer

Ich muss sagen, ein wenig irritiert war ich ja schon, als das Frauchen mir dieses große, schwarze Ding ins Gesicht hielt und dann noch sagte “Buddy schau!” *grunz*
– Ganz aus dem Häuschen ist sie wegen der neuen Knipse… *seufz* Zweibeiner!

Also ich freue mich ja eher über neues Spielzeug, ein leckeres Fellohr oder eine Runde Spiely spielen…. aber was soll’s! Immerhin krabbelt das Frauchen mir im Feld nun nicht mehr vor der Nase rum *motz* sondern hält beim Knipsen einen angemessenen Abstand… war ja auch immer oberpeinlich, wenn gerade eine andere Fellnase vorbeikam *rotanlauf*
Die Neue scheint jedenfalls seltsame Verhaltensweisen beim Frauchen hervorzurufen… mal schaut sie glückselig in den schwarzen Kasten, ein ander mal murmelt sie angestengt vor sich hin um dann irgendwelche Knöpfe zu drücken und Rädchen zu drehen…. *stirnrunzel*
Ansonsten scheint alles beim Alten zu sein: ich schnuffel mir meinen Weg durch die Felder, flitze über die Wiesen und kassiere hin und wieder einen Keks ein, wenn ich artig bin *hihi* -und wenn ich mich in einer frischen Gülle-Lache suhle, dann gibt’s immer noch halbherzige Schimpfe und das unumgängliche Bad-danach *chrchrchr*
Also von mir aus soll das Frauchen die neue Knipse weiter um den Hals tragen… Jedem das Seine *kicher*
*wuff* euer Buddy


Knips’ den Zwerg – die Welt aus einer anderen Perspektive

Wenn wir von unserem Spaziergang heimkehren, ist es nicht selten der Fall, dass eher ich eine Dusche bräuchte, als der Zwerg.
Denn um einen Hund solcher Größe abzulichten muss man sich auch mal schmutzig machen.

Da ich seit meinem Einstieg in die digitale Fotografie -vor fast 10 Jahren- keine SR-Kamera mehr in der Hand hatte, sondern mich allenfalls mit einer kleinen, in die Jahre gekommenen, Samsung Kompaktkamera und dem smarten Telefon durchschlage, kann ich euch nichts über Objektive, Auslösezeiten &Co berichten. Heute geht es also viel mehr um die Technik hinter und vor der Kamera, sprich Fotokommandos, dreckige Klamotten und Laub in den Haaren *lach*

Buddy ist mit seinen gut 30cm Stockmaß und mindestens einer Millionen Hummeln im Allerwertesten kein einfaches Fotomodell. Ersteinmal muss man ihn dazu bewegen, auch mal innezuhalten und das am besten keine 5 Meter entfernt. Bei uns bedeutet das, dass Fotos erst dann geschossen werden, wenn der Zwerg sich ein wenig ausgetobt und ausgeschnüffelt hat. Bei gutem Wetter und optimalen Lichtverhältnissen habe ich auch schonmal das Glück, ein paar solcher Actionmomente einzufangen.

In der Regel warte ich also die Hälfte unserer Runde ab, bevor ich anfange zu Knipsen. Ich verbinde gerne Praktisches mit Nützlichem *höhö* also nutze ich die Zeit beim Fotografieren gerne, um Kommandos zu üben -denn das machen wir ja sowieso auf jeder Runde *hüstel* Also habe ich zu den täglichen Komm, Sitz und Platz Begriffe wie Schau, Guck, GoGoGo usw. eingebaut, welche für das ein oder andere schöne Motiv sorgen. Soweit, so gut – das werden wahrscheinlich viele von euch so ähnlich machen.

Kommen wir zum Zwergen-Spezial-Teil, es wird also schmutzig *hehe* Während die ersten Monate fast alle Aufnahmen von Buddy “von oben” stattfanden, zog es mich mit der Zeit immer tiefer herunter. Manchmal reicht es aus, in die Hocke zu gehen, aber um wirklich auf einer Höhe mit dem Zwerg zu sein, muss man in der Regel die Ellbogen auf dem Boden und die Jeans im Dreck in Kauf nehmen. Mir persönlich macht das nichts aus, denn ich war schon immer der Pferdestall- und Raus-in-den-Wald-Typ.
Und wenn die Sonntagsspaziergänger seltsame Blicke austauschen, weil eine junge Frau irgendwo am Feldrand auf dem Boden rumrobbt um ihren Hund zu Fotografieren (und das andauernd tut) finde ich das doch recht erheiternd *chrchrchr*

Am Sonntag waren wir oberhalb des Baldeneysees unterwegs.
Zeit, den Zwerg abzulichten, wie er den Blick über den See schweifen lässt….
Hundeblog Buddy und Ich; Zwergpinscher Rüde; AnnyX GeschirrHundeblog Buddy und Ich; Zwergpinscher Rüde
Sitz+Schau und Platz+Schau

…. und so sieht das Ganze dann für den Mitmenschen aus
Hundeblog Buddy und Ich; Zwergpinscher Rüde
Ganz begeistert bin ich im Moment von dem tollen Gras auf den Feldern, das uns hoffentlich noch eine Weile erhalten bleibt. Dort sind auch die Bilder für unser Nordish for Dogs-Shooting entstanden. Buddy liebt es, durch die raschelnden Wiesen zu Flitzen und wenn ich so am Feldrand in der Abendsonne auf der Lauer liege, vergesse ich schnell mal den Käfer, der gerade meinen Arm erklimmt oder den nahen Radweg mit seinen Schaulustigen *seufz* einfach schön!

Und bei dem Strahlewetter der letzten Tage bekommt man obendrauf ein paar schöne Motive
Hundeblog Buddy und Ich; Zwergpinscher Rüde; Nordish for Dogs

Hundeblog Buddy und Ich; Zwergpinscher Rüde; Nordish for DogsHundeblog Buddy und Ich; Zwergpinscher Rüde; Nordish for Dogs
Meine Herbst/Winter Kollektion wird auf jeden Fall Regenhosen beinhalten, denn bei Schnee und Graupel sind die Jeans schnell an ihrer Grenze und die Erkältung nicht weit -nicht dass mich das abgehalten hätte. Ich finde jedenfalls, es lohnt sich, mal einen neuen Blickwinkel einzunehmen und sich schmutzig zu machen. Da können die Sonntagsspaziergänger noch so bekümmert gucken *höhö*
Alles Liebe,
Buddy’s Frauchen