Ein schöner (Mon)Tag!

Heute war einer der Tage die mir besonders gut gefallen. Montags morgens kann ich es gar nicht erwarten auf die Hundewiese zu kommen und über die Felder zu rennen!
Am Wochenende sind wir nämlich nie dort, weil Frauchen findet es sei dann zu voll auf den Feldwegen überall Fahrradfahrer.

Habe mir auf der Wiese auch gleich einen Hund zum spielen ausgesucht, nur war der ziemlich schwer zu überzeugen. Er hat mich anfangs immer nur angeknurrt und Gras weggescharrt, aber ich habe nicht aufgehört hinter ihm herzuschleichen. Irgendwann haben wir dann endlich fangen gespielt, auch wenn er immer noch gegrummelt hat.

Anschließend hat Frauchen noch feine Sachen für mich mitgebracht, eine Schweinenase und einen Tauball, so einen wie Onkel Duncan hat, nur dass ich meinen besser rumtragen kann.

Schweinenasen sind großartig!

Nach meiner wohlverdienten Nachmittagsruhe sind wir dann zu Onkel Duncan gefahren und zusammen mit ihm und Benny spazieren gegangen. Benny hatte wieder viel zu tun mit Stöckchen und Ball hinterher rennen – da habe ich natürlich mitgemacht. Onkel Duncan steht ja lieber rum und kaut Gras oder wälzt sich darin.
Danach sind Frauchen und ich noch bei meinem besten Freund, Dackel Alfred, vorbeigegangen. Aber nach einer halben Stunde toben sind mir dann auch wirklich die Augen zugefallen und ich wollte freiwillig heim gehen (sonst muss Frauchen mich immer an der Leine aus dem Garten holen).
Im Auto bin ich dann gleich eingeschlafen.

Ein schöner Tag!

Matscheäpfel

Nach einigen Tagen des Schweigens komme ich nun endlich wieder dazu etwas zu berichten. Die Funkstille lag allerdings weniger an mir als an Frauchen, die etwas angeschlagen war und keine Lust hatte meine Beiträge online zu stellen.

Heute Vormittag hatte ich großes Glück auf der Hundewiese, nachdem ich erstmal allein in der kleinen Bucht dem Mysterium auf den Grund gegangen bin, wo das Wasser geblieben ist und warum ich auf einmal über diese ganzen ungemütlichen Steine klettern muss um rein zu kommen, habe ich meinen Kumpel Jacky auf den Feldern getroffen, mit dem bin ich dann stundenlang herumgetobt.
Jackys Frauchen findet er sei viel zu groß geworden und dass er eigentlich so klein (wer ist hier bitteschön klein?!) wie ich bleiben sollte… Ich finde ihn auf jeden Fall super wie er ist und dass er einen Mädchennamen hat stört mich auch nicht weiter. Frauchen beschwert sich später immer, dass sie Jackys Frauchen nicht sonderlich leiden kann, aber dass sie trotzdem mit ihr läuft damit wir Kumpels zusammen toben können. Finde ich gut!

Vorhin sind wir dann noch Onkel Duncan besuchen gefahren. Herrchen hat dort Äpfel in ein lautes Gerät geworfen, dass hat die dann zerfleddert. Wir hätten das sicherlich genauso gut hinbekommen, auch wenn dann einiges in unseren Bäuchen gelandet wäre.
Als Herrchen dann fertig war hat er die Matschäpfel mitgenommen und wir haben den noch tropfenden Saft abgeschleckt. Benny hat sogar noch einige Matschäpfel aus dem Gerät gezogen, die haben wir dann genüsslich verspeist!

Als wir damit fertig waren haben wir noch eine Runde gerauft bis wir müde waren.
Das mache ich am liebsten! Zum Schluss waren wir alle ganz klebrig und haben herrlich nach frischen Äpfeln geduftet. Zuhause musste ich nicht geduscht werden, Frauchen scheint Apfelduft also nicht so sehr zu stören.

Einsam auf der Hundewiese

Heut war niemand zum spielen da! Vermutlich sind es meine Menschen schuld, weil wir erst so spät ankamen.
Naja, ich bin dann allein rumgewieselt habe Treibholz gekaut und mit Herrchen gespielt. Auf den Feldern habe ich wieder leckeres zum wälzen gefunden, leider hat es nur mein Halsband erwischt, dass hat Frauchen daheim einfach abgewaschen… Aber auch wenn sie denkt es sei sauber, ich rieche das gute Aroma trotzdem noch 🙂