Ein musikalischer Vormittag

Gewitter vorm Fenster

Da laust mich doch der Affe! Heute morgen begann mein Tag mit…. GEWITTER! Womit ich das wieder verdient habe weiß ich auch nicht.

Als wäre ich nicht schon genug gestraft mit dem Ekelausschlag den ich wieder von meinem Wasserloch-Schwimmen gestern bekommen habe. Mir ist auch völlig schleierhaft warum ICH den bekomme und Onkel Duncan nicht. Frauchen sagt das liege an seiner Unterwolle. Onkel Duncan ist doch kein Schaf!

musikalisches Genie – oder Wahnsinn?!

Naja, da ich heute morgen bei dem Regen nur die allernötigsten Dinge draußen erledigt habe, blieb genug Zeit noch zuhause meinem musikalischen Talent zu widmen. Eigentlich gehört der Kuschel-Bass Herrchen, aber da er ja noch seine unkuscheligen, harten aus Holz hat, hatte er nichts dagegen dass ich mir diesen mal ausleihe.

Von Regen und Baumbällen

Keine Sonne. Den ganzen Tag habe ich sie nicht einmal zu Gesicht bekommen.
Heut morgen hat Frauchen wieder dieses Zeug aus dem blauen Plastikding auf meinen Rücken gemacht. Das gefällt mir immer gar nicht, weil ich dann ganz still halten muss und nicht sehen kann was sie dort hinter meinem Kopf treibt. Aber wenn ich ganz ruhig bleibe bekomme ich anschließend eine Belohnung.
Das Zeug auf meinem Rücken bedeutet immer dass wir nicht zur Hundewiese fahren, weil ich nicht ins Wasser gehen darf.
Heute war aber sowieso kein Badetag, das Wasser von oben hat mir schon gereicht!

Also waren wir nur auf unserer Feldrunde. Am Waldrand habe ich mit Herrchen toll mit einem Baumball gespielt. Baumbälle sind ganz glatt und glänzend, braun-weiß und fallen einfach so von den Bäumen runter. Manchmal sind die noch in einer grünen Verpackung drin, die piekt.
Frauchen hat versucht Fotos von unserem Spiel zu machen, aber ich war einfach viel zu schnell für ihre Kamera.
Habe auch noch Trixi getroffen, normalerweise haben wir nicht viel gemein, aber heute hat sie so lecker gerochen, dass mir der Sabber aus dem Mund tropfte.

Mein Regengesicht

Vorhin waren wir noch am Wolfsbach, leider hat es furchtbar geregnet, also war meine Laune im Keller. Frauchen hat sich dann noch sehr über diese Menschen mit dem Pferd und den 2 unfreundlichen Hunden geärgert. Bin dann eine Weile an der Leine gelaufen bis die weg waren. Kurz bevor ich wieder ins Auto gesprungen bin habe ich noch einen Abstecher in einen riesigen Berg orangen Sand gemacht der neben dem Bagger lag. Super zum drin rumgraben und -rollen! Frauchen hat gelacht, sie sagte ich sähe aus wie ein oranges, frisch paniertes Schnitzel. Schnitzel mag ich.
Dann wars aber Zeit heim zu kommen, um mich in einen Berg trockene Handtücher zu kuscheln. Das ist immer das einzig gute an Regentagen.

September-Sommertag

Heute war nochmal der Sommer zu Besuch. Nach meiner Feldrunde und Rennspielen mit Freundin Kira konnte mich nichts mehr halten! Ab ins Wasser! Frauchen sagt ich soll das genießen, da die Tage an denen ich ins Wasser springe um mich abzukühlen immer weniger würden. Warum weiß ich nicht… Aber genießen tue ich es alle mal!