Immer wieder Sonntags …

Schon wieder ist es Sonntag und eine Woche ist vergangen. Wie ich mir die Zeit vertrieben habe? In erster Linie mit Schlammspringen!
Egal ob Wald, Feld oder Wiese – über all nur Matsche!
Wobei ich gestehen muss dass mir das einen riesen Spass bereitet…. mit Vollgas durch die Mocke zu rennen, so dass es mir bis auf den Rücken spritzt. Und solange man rennt wird einem auch nicht kalt, obwohl man pitsche-nass ist.

Daheim brausen wir den Dreck aber wieder ab. Da bin ich auch froh drum, wenn das zeug nämlich erstmal festtrocknet mag ich es gar nicht! Das abzuknabbern würde Stunden dauern.
 Wenn Frauchen nicht da ist gehe ich mit Spielfreundin raus. Jetzt trauen wir uns auch manchmal die Leine abzumachen. Bisher haben wir uns dann beide nicht sicher gefühlt, aber langsam glaube ich dass ich keine Angst haben muss dass sie ohne Leine verloren geht.

Buddys inneres Lama

Frauchen meinte ich solle erwähnen dass ich momentan total verfressen bin und einen riesen Appetit habe… Ich frage mich ernsthaft wen das interessieren soll.
Viel interessanter ist doch dass ich mittlerweile ein paar neue Kumpels gefunden habe… Naja eigentlich sind es alles “Kumpelinen”. Luna ist besonders toll, sie ist sehr groß und schwarz und sie kann so hoch springen wie Frauchens Kopf. Vielleicht auch noch mehr. Sie rennt auch so gern wie ich, also spielen wir meist fangen.

Auch entspannen will gelernt sein

Und dann habe ich ein seltsames Hundemädchen kennengelernt! Sie ist 5 Monate alt aber benimmt sich wie ich als Baby. Sie hat am Anfang vor allem Angst und wenn wir dann alle zusammen spielen versteht sie nicht was wir ihr mitteilen. Frauchen sagt, dass ist weil sie bisher nur im Garten draußen war und nichts anderes kennt – auch keine anderen Hunde. Da bin ich froh dass mir sowas nicht passiert ist! Aber gut dass ihr neues Herrchen mit ihr in den Wald kommt. Vielleicht versteht sie uns dann auch bald. Sie sieht nämlich sehr nett aus, so wie ich nur viel, viel größer!

Soviel von mir für den Moment, mein wohlverdientes Schläfchen ruft! (Nachdem ich vorhin auf der Hundewiese von so einem raudihaften 70kg Molosser überrannt wurde *frechheit* – aber das ist eine andere Geschichte)
 Ich hoffe nur Frauchen schafft es bald mal wieder häufiger meine Berichte zu posten… Dann muss ich auch nicht so viel auf einmal aus der Erinnerung kramen 😉

Ausflug zum Tetraeder

[ Werbung, da Orts- und/oder Markennennung ] Heute morgen haben wir einen kleinen Ausflug zum Tetraeder in Bottrop gemacht. Was dieses Tetradingens genau ist kann ich euch leider nicht sagen. Ich kann euch nur berichten, dass wir sehr lange bergauf gehen mussten. Dabei musste ich Frauchen manches mal ziehen, weil sie einfach zu langsam war.
Leider waren wir nicht allein dort, es waren auch viele Radfahrer und Familien auf dem Weg nach oben.

Da oben ist Herrchen

Auf der Spitze angekommen (besser gesagt “Platte”) haben Frauchen und ich uns dann ein Päuschen gegönnt, während Herrchen auf dieses Metall-Stangen-Gebilde geklettert ist. Das habe ich für gar keine gute Idee gehalten und habe heftig protestiert als er gegangen ist. Hat aber nicht geholfen. Irgendwann war er schon so weit im Himmel dass ich ihn nicht mehr sehen konnte.
Keine Ahnung was er dort oben gemacht hat, ich war nur froh als er in einem Stück zurück war.

Ich bin mir auch nicht sicher warum alle Menschen am Rand der Platte gestanden und herunter geguckt haben. Ich konnte dort nichts interessantes sehen. Außerdem war es dort oben arg windig, so dass mir bald trotz Sonnenschein ganz schön frisch wurde. Frauchen gings auch so, also haben wir uns an den Abstieg gemacht.
Herunter haben wir einen anderen Weg genommen, der war viel waldiger und da waren auch fast keine anderen Menschen.
Das hat mir gut gefallen.

Auf dem Rückweg durfte ich dann auch ohne Leine laufen, weil mir dort nicht andauernd Radfahrer in die Quere kamen. Die sind wirklich nervig. Ich verstehe auch gar nicht warum manche 2Beiner nicht laufen sondern ein Rad benutzen. Vielleicht funktionieren deren Füße nicht richtig oder sowas.

Leider waren auch auf den grünen Wegen nicht viele andere Hunde zum spielen unterwegs. Aber ich war von dem ganzen laufen auch ganz schön müde… Und hungrig! Gut das Frauchen ein paar Häppchen für mich dabei hatte und wir bald wieder am Auto waren. Da konnte ich erstmal ein Nickerchen machen auf dem Heimweg.

Von mir aus brauchen wir aber nicht nochmal dort hinfahren. Man muss einfach zu viel an der Leine laufen und man findet niemand tolles zum Spielen. Und selbst wenn – zwischen den ganzen 2Beinern +2Rädern würde das eh keinen Spass machen. Das ist eher was für komische Menschen (die von der Platte starren wollen) als für Hunde.
Da gehe ich doch lieber in unseren Wald oder auf die Hundewiese.

Mein Halloween

An meinem ersten Halloween mit Kostüm war ich als kleiner Kürbis verkleidet. Ziemlich cool, wa?
Naja, eigentlich habe ich die Verkleidung nur kurz angezogen um Frauchen ein paar Fotos schießen zu lassen. War gar nicht so schlimm, nur die Kapuze nervte ziemlich. Die wollte ich nicht gern aufsetzten.
Ich bin jedenfalls froh, dass ich so nicht nach draußen gehen musste, sonst hätten die anderen Hunde bestimmt nicht mit mir gespielt.

Morgens habe ich Shiva von nebenan getroffen. Die hat so lecker gerochen dass ich einer Generation Zwergpinscher-Labrador Welpen nicht abgeneigt war. Shiva fand die Idee auch gut.
Unsere Frauchen nicht.
 Mit dem Kürbis-Kostüm hätte ich bei ihr bestimmt nichts reissen können. Wie soll das auch nachher aussehen… Labrador-Kürbisse.

Abends war ich bei Benny und Onkel Duncan, da haben ständig Skelette und Gespenster mit Kinderstimmen an der Tür geklingelt. Um die zu besänftigen hat Duncans Frauchen denen Süßigkeiten gegeben. Hätte sie das mal Benny und mir überlassen, wir hätten die mit unserem Gebell einfach wegjagen können.

Mir hat der Tag auf jeden Fall gut gefallen. Ob das nun an Halloween lag – ich weiß es nicht.