[Draußen auf dem Felde.]

Die Tage vor Weihnachten [ja, lang ist’s her *hust*] haben wir ausgiebig zum Ausspannen genutzt, denn auch das Herrchen hatte schon frei und das Wetter zog Einen förmlich ins Freie. Also ging es raus auf die Felder um Sonnenstrahlen zu fangen, Bällen nachzujagen und ganz nebenbei weiter an unserer Pferdetoleranz zu arbeiten *räusper*
Ich muss gestehen, so sehr wir auch die Wälder lieben, gerade im Winter sind wir oft doch lieber auf den Wiesen und Feldern rund um Essen unterwegs, denn gerade wenn Licht Mangelware ist genießt man die Weite und Offenheit der freien Flächen umso mehr. Naja, wenn ich es mir recht überlege, legt Herr Zwerg den Schwerpunkt wohl weniger auf das Licht, als auf die vielen Flitzeflächen zum Toben und Ballspielen *lach*

Der Nachteil an Weite und guten Hundeaugen ist allerdings, dass Buddy immerzu herumspäht, was in der Ferne wohl spannendes im Gange sein könnte, das dann vielleicht noch ein bisschen mehr Action bringen könnte, als mit dem Herrchen zu Apportieren*augenroll* Gute Augen sind das Eine, doch so ein klitztekleiner Vierbeiner am Horizont kann dann doch leicht mal verwechselt werden, so dass aus einem hündischen Spielgefährten bei näherem Hinsehen ganz plötzlich ein Pferd mit Reiter wird *uuuups* Zum Glück hat unser “Pferde-sind-keine-Ungeheuer-sondern-können-ignoriert-werden”-Training mittlerweile wirklich gut angeschlagen, so dass Herr Zwerg statt in panische Belltiraden zu verfallen, dann doch gelangweilt den Rückweg antritt. *highfive*
Und wie sieht es bei euren Fellnasen mit der Pferdetoleranz aus? Alles easypeasy oder artet es dann und wann in Stress aus?

[2016.]

Frisch und erholt melden wir uns zurück aus unseren Weihnachtsferien und freuen uns auf ein neues Blogjahr. Geschichten wollen erzählt, Fotos gezeigt und tolle Neuentdeckungen vorgestellt werden. Heute wollen wir euch aber erstmal ein wenig von unseren Ferien berichten, denn zwischen Weihnachtsfest, Wichtelpäckchen, einer neuen Kamera und Silvesterbammel war einiges los im Hause Zwerg.

Kurz vor dem großen Fest erreichten uns neben den tollen Portraits von Pusteblumig und einem süßen Päckchen von MiDoggy auch unser Blogger-Wichtelpaket *hüpf* Katharina und Milo von hell&blau haben uns reich bewichtelt und unsere Weihnachtstage mit Keksen [für Zwerg und Frauchen], hübschen Filzuntersetzern und einem coolen Leuchtball für den Zwerg versüßt. Vielen Dank ihr Beiden!
Unsere Feiertage verbrachten wir dann ganz nach unserem Geschmack entspannt und gemütlich mit der Familie. Leckeres Essen, feine Geschenke und ausgiebige Spaziergänge ließen nicht nur das Zwergenherz höher schlagen. Dank meiner neuen Fotolampe klappte es auch mit den obligatorischen Indoor-Weihnachtsfotos *zwinker*
Am 27.12. stand dann noch ein ganz besonderer Tag bei uns an, denn genau 2 Jahre zuvor hatten wir einen winzigen, stupsnäsigen Welpen namens Buddy in unserer Familie willkommen geheißen *strahl* Passend zu diesem Tag ging dann ganz unverhofft ein kleiner Traum von mir in Erfüllung – die Nikon D3200 zog im Hause Zwerg ein *Freudensprung mach*
Bald darauf schlich sich dann der Bammel vor dem nahenden Jahreswechsel ein. Nachdem Buddy im Jahr davor völlig unerwartet in Angst und Panik verfiel und noch Tage danach bei jedem lauten Geräusch zusammenzuckte hatten wir uns in diesem Jahr etwas besser darauf vorbereitet. Im November zog bei uns eine Hundebox ein und es wurde eifrig trainiert, damit Herr Zwerg diese auch als sichere Höhle anerkannte. Wir beschlossen, Silvester nicht wie üblich bei der Familie zu feiern, sondern Daheim zu bleiben und den Abend so normal wie möglich zu verbringen um unnötige Aufregung zu vermeiden. Letztlich war ich aber sehr erleichtert, dass Buddy die Ballerei mit Fassung ertrug, sich nur leicht zitternd zurückzog und tatsächlich sogar etwas Schlaf in der Nacht fand.
Was wir sonst noch so erlebten, davon werden wir euch in den kommenden Wochen sicherlich das ein oder andere Mal berichten *zwinker*
Wir hoffen, ihr habt wundervolle Weihnachtstage verbracht und wünschen euch alles Gute für das Jahr 2016!