[Dem Himmel so nah.]

Halde Haniel, Bottrop, Ruhrgebiet, Ausflug mit Hund, Pinscher Buddy, Miniature Pinscher, Zwergpinscher, Rüde, Gassi Glamour Halsband
[ Werbung, da Orts- und/oder Markennennung ] Wir waren mal wieder ruhrpöttisch unterwegs und haben vorletztes Wochenende gleich zwei Halden unsicher gemacht. An eine von ihnen wird sich vielleicht der ein oder andere von euch noch von unserem Sommerhaldenhopping erinnern: die Halde Haniel. Damals habe ich schon gewusst, dass wir eines Tages wieder hinauf steigen würden und dann bitte doch von der richtigen Seite aus *lach* Und tatsächlich war dieser offizielle Weg wesentlich wanderfreundlicher als unsere Freistil-Kletterei beim letzten Mal *zwinker*

Wir machten uns also an einem ausnahmsweise regenlosen Tag auf den Weg nach Bottrop-Kirchhellen. Zuvor hatte ich mehrere Male die Route studiert und den perfekten Parkplatz herausgesucht, damit unserer Tour diesmal auch keine Irrungen und Wirrungen in die Quere kommen konnten. Tatsächlich klappte auch alles wie am Schnürchen, wir blieben während der gesamten Zeit trockenen Hauptes und auch der Zwerg war bester Dinge. Da ich kein Freund von Wiederholungen bin, lasse ich die ganzen Infos und Fakten zur Halde an dieser Stelle mal unter den Tisch fallen, wer denn gerne mehr erfahren möchte, der kann ja einfach unseren Sommerhaldenhopping-Artikel lesen *zwinker*
Der Hauptweg hinauf zur Halde ist von den 15 Stationen der Kreuzigung gesäumt -ein seltsamer Mix aus Religion und Zechenfetisch wenn ihr mich fragt. Aber das ist wohl Geschmackssache *hust*
Nützlich sind diese Stationen dennoch für all diejenigen, die sich gerne mal auf dem Weg nach oben verirren *räusper* denn kommt ihr maximal 10 Minuten lang an keiner dieser Zechenkult-Religions-Hybriden vorbei, dann seid ihr definitiv auf dem falschen Weg *grins* Der Weg endet an [wie könnte es anders sein] einem riesigen Holzkreuz und verliert sich in weite Wiesenflächen. Schade, dass wir die nicht ganz für uns allein genießen konnten, hatte zu Buddy’s Leidwesen eine recht dominante Ridgebackdame das gesamte Areal zu ihrem Privatbesitz erklärt. *hüstel*
Also machten wir uns an den letzten Aufstieg, erkundeten das große Plateau samt Wasserflächen und genossen die weite Aussicht bis ins Münsterland, bevor wir uns allmächlich auf den Rückweg begaben.
Ich finde Halden müssen ein gutes Rundumpaket bieten, damit sich der erneute Besuch lohnt, denn für Nicht-Athleten wie mich sind die Aufstiege mitunter schon recht knackig.
Auch wenn mir die Halde Haniel an sich gerade mit Hund richtig gut gefällt, ist sie für meinen Geschmack einfach zu gut von Mensch, Mountainbike & Co besucht und landet in meiner Sollte man mal gesehen haben, muss man aber nicht öfter machen-Kiste *zwinker* Auf welche Halde es uns an diesem Wochenende noch verschlagen hat und ob sie einen Platz in der Immer wieder gerne-Kiste bekommt, das berichten wir euch bald.
Halde Haniel, Bottrop, Ruhrgebiet, Ausflug mit Hund, Pinscher Buddy, Miniature Pinscher, Zwergpinscher, Rüde, Gassi Glamour Halsband

[2016.]

Frisch und erholt melden wir uns zurück aus unseren Weihnachtsferien und freuen uns auf ein neues Blogjahr. Geschichten wollen erzählt, Fotos gezeigt und tolle Neuentdeckungen vorgestellt werden. Heute wollen wir euch aber erstmal ein wenig von unseren Ferien berichten, denn zwischen Weihnachtsfest, Wichtelpäckchen, einer neuen Kamera und Silvesterbammel war einiges los im Hause Zwerg.

Kurz vor dem großen Fest erreichten uns neben den tollen Portraits von Pusteblumig und einem süßen Päckchen von MiDoggy auch unser Blogger-Wichtelpaket *hüpf* Katharina und Milo von hell&blau haben uns reich bewichtelt und unsere Weihnachtstage mit Keksen [für Zwerg und Frauchen], hübschen Filzuntersetzern und einem coolen Leuchtball für den Zwerg versüßt. Vielen Dank ihr Beiden!
Unsere Feiertage verbrachten wir dann ganz nach unserem Geschmack entspannt und gemütlich mit der Familie. Leckeres Essen, feine Geschenke und ausgiebige Spaziergänge ließen nicht nur das Zwergenherz höher schlagen. Dank meiner neuen Fotolampe klappte es auch mit den obligatorischen Indoor-Weihnachtsfotos *zwinker*
Am 27.12. stand dann noch ein ganz besonderer Tag bei uns an, denn genau 2 Jahre zuvor hatten wir einen winzigen, stupsnäsigen Welpen namens Buddy in unserer Familie willkommen geheißen *strahl* Passend zu diesem Tag ging dann ganz unverhofft ein kleiner Traum von mir in Erfüllung – die Nikon D3200 zog im Hause Zwerg ein *Freudensprung mach*
Bald darauf schlich sich dann der Bammel vor dem nahenden Jahreswechsel ein. Nachdem Buddy im Jahr davor völlig unerwartet in Angst und Panik verfiel und noch Tage danach bei jedem lauten Geräusch zusammenzuckte hatten wir uns in diesem Jahr etwas besser darauf vorbereitet. Im November zog bei uns eine Hundebox ein und es wurde eifrig trainiert, damit Herr Zwerg diese auch als sichere Höhle anerkannte. Wir beschlossen, Silvester nicht wie üblich bei der Familie zu feiern, sondern Daheim zu bleiben und den Abend so normal wie möglich zu verbringen um unnötige Aufregung zu vermeiden. Letztlich war ich aber sehr erleichtert, dass Buddy die Ballerei mit Fassung ertrug, sich nur leicht zitternd zurückzog und tatsächlich sogar etwas Schlaf in der Nacht fand.
Was wir sonst noch so erlebten, davon werden wir euch in den kommenden Wochen sicherlich das ein oder andere Mal berichten *zwinker*
Wir hoffen, ihr habt wundervolle Weihnachtstage verbracht und wünschen euch alles Gute für das Jahr 2016!