[Norddeutschland im Pott.]

Halde Norddeutschland, Ruhrgebiet, NRW, Ausflug mit Hund, Moers, Neukirchen-Vluyn, Pinscher Buddy, Miniature Pinscher, Zwergpinscher, Rüde, Hundehalstuch, MyCurli Geschirr
[ Werbung, da Orts- und/oder Markennennung ] Ja, ihr habt ganz richtig gelesen, sowas gibt’s hier tatsächlich. Und das in Form einer Halde *zwinker* Die haben wir vor kurzem besucht und nehmen euch heute mit nach Norddeutschland im Pott. Wer unser Sommerhaldenhopping verfolgt hat, der weiß schon einiges über unsere pöttischen Halden -große, begrünte Abraumberge auf denen in der Regel mindestens eine Landmarke als Highlight wartet. Nun, manche Halden gefallen uns besser, andere weniger [vielleicht habt ihr neulich unseren Bericht über Haniel gelesen *grins*] …in welche Schublade die heutige Halde gehört? Wir werden sehen.

Ein bisschen abseits des Ruhrpotts gelegen befindet sich die Halde Norddeutschland an der Grenze zu Moers in Neukirchen-Vluyn. Aber da bei uns hier bekanntlich alles eng und zusammengedrängt ist *hust* konnten wir dieses Abseits schon binnen einer guten halben Stunde Fahrtzeit erreichen. Erster Eindruck: groß. Richtig groß. Gleich zu Beginn hat mir die Lage der Halde besonders gut gefallen, war der gut ausgebaute Parkplatz zwar gleich in Hörweite der Autobahn [und somit gut erreichbar] gelegen, dafür aber eingebettet in Rapsfelder und weite Wiesenlandschaft. Wir machten uns also schon positiv voreingenommen an den Aufstieg und entschieden uns nach der ersten atemraubenden Treppe fortan über die Serpentinen nach oben zu steigen *lach* jaja, die liebe Kondition.

Obwohl der Parkplatz gut gefüllt war begegneten wir auf unserem Weg nur wenigen Menschen.
Das Plateau der Halde Norddeutschland ist nicht so flach wie bei vielen anderen Halden und besteht vielmehr aus einer hügeligen Wiesenfläche. Den Zwerg freute es *schmunzel* doch bevor so richtig losgeflitzt wurde, stand erstmal Sightseeing auf dem Programm. Die hiesige Landmarke ist das sogenannte Hallenhaus und wer einen Blick auf die Bilder wirft, dem sollte sich der Name von selbst erklären *zwinker* Nachdem wir die Aussicht ausgiebig genossen haben, erkundeten wir die Hügellandschaft und ich muss sagen, dass allein das Haldentop schon einen Spaziergang wert ist. Nachdem es dann doch zunehmend voller wurde, denn es ging auf Sonntagmittag zu und das ist schließlich obligatorische Ausflugszeit *grins*, suchten wir uns einen hübschen, stillen Weg nach unten.
Leider fanden nicht nur wir diesen Schleichweg attraktiv, sondern auch gefühlte Millionen von Kaninchen *augenroll* und nachdem Buddy dann doch irgendwann seinem Löffelträger-Faible nicht mehr Herr wurde, musste er für den Rest der Strecke eben an die Leine. Nach gut 2 Stunden erreichten wir dann wieder unser Pinschermobil und machten uns gemächlich auf den Heimweg. Ist ja schließlich Wochenende. Dabei entdeckte ich dann nebenbei übrigens am Streckenrand eine ganz wunderbare Windmühle, die auf jeden Fall beim nächsten Mal näher ins Auge gefasst werden muss *zwinker*
Die Halde Norddeutschland hat uns allen richtig gut gefallen und es gibt noch so viele Wege, die man erkunden kann, dass wir sicherlich nicht nur einmal mehr dort hinfahren werden. Bis auf die haldentypische Kaninchenproblematik ein wunderbares Ausflugsziel mit Hund, bei dem auch das nähere Umland in jedem Fall sehenswert ist.
Halde Norddeutschland, Ruhrgebiet, NRW, Ausflug mit Hund, Moers, Neukirchen-Vluyn, Pinscher Buddy, Miniature Pinscher, Zwergpinscher, Rüde, Hundehalstuch, MyCurli Geschirr, laufender Hund, Hund in Bewegung, Fotografie, Nikon D3200
Halde Norddeutschland, Ruhrgebiet, NRW, Ausflug mit Hund, Moers, Neukirchen-Vluyn, Pinscher Buddy, Miniature Pinscher, Zwergpinscher, Rüde, Hundehalstuch, MyCurli Geschirr, laufender Hund, Hund in Bewegung, Fotografie, Nikon D3200

 

[Dem Himmel so nah.]

Halde Haniel, Bottrop, Ruhrgebiet, Ausflug mit Hund, Pinscher Buddy, Miniature Pinscher, Zwergpinscher, Rüde, Gassi Glamour Halsband
[ Werbung, da Orts- und/oder Markennennung ] Wir waren mal wieder ruhrpöttisch unterwegs und haben vorletztes Wochenende gleich zwei Halden unsicher gemacht. An eine von ihnen wird sich vielleicht der ein oder andere von euch noch von unserem Sommerhaldenhopping erinnern: die Halde Haniel. Damals habe ich schon gewusst, dass wir eines Tages wieder hinauf steigen würden und dann bitte doch von der richtigen Seite aus *lach* Und tatsächlich war dieser offizielle Weg wesentlich wanderfreundlicher als unsere Freistil-Kletterei beim letzten Mal *zwinker*

Wir machten uns also an einem ausnahmsweise regenlosen Tag auf den Weg nach Bottrop-Kirchhellen. Zuvor hatte ich mehrere Male die Route studiert und den perfekten Parkplatz herausgesucht, damit unserer Tour diesmal auch keine Irrungen und Wirrungen in die Quere kommen konnten. Tatsächlich klappte auch alles wie am Schnürchen, wir blieben während der gesamten Zeit trockenen Hauptes und auch der Zwerg war bester Dinge. Da ich kein Freund von Wiederholungen bin, lasse ich die ganzen Infos und Fakten zur Halde an dieser Stelle mal unter den Tisch fallen, wer denn gerne mehr erfahren möchte, der kann ja einfach unseren Sommerhaldenhopping-Artikel lesen *zwinker*
Der Hauptweg hinauf zur Halde ist von den 15 Stationen der Kreuzigung gesäumt -ein seltsamer Mix aus Religion und Zechenfetisch wenn ihr mich fragt. Aber das ist wohl Geschmackssache *hust*
Nützlich sind diese Stationen dennoch für all diejenigen, die sich gerne mal auf dem Weg nach oben verirren *räusper* denn kommt ihr maximal 10 Minuten lang an keiner dieser Zechenkult-Religions-Hybriden vorbei, dann seid ihr definitiv auf dem falschen Weg *grins* Der Weg endet an [wie könnte es anders sein] einem riesigen Holzkreuz und verliert sich in weite Wiesenflächen. Schade, dass wir die nicht ganz für uns allein genießen konnten, hatte zu Buddy’s Leidwesen eine recht dominante Ridgebackdame das gesamte Areal zu ihrem Privatbesitz erklärt. *hüstel*
Also machten wir uns an den letzten Aufstieg, erkundeten das große Plateau samt Wasserflächen und genossen die weite Aussicht bis ins Münsterland, bevor wir uns allmächlich auf den Rückweg begaben.
Ich finde Halden müssen ein gutes Rundumpaket bieten, damit sich der erneute Besuch lohnt, denn für Nicht-Athleten wie mich sind die Aufstiege mitunter schon recht knackig.
Auch wenn mir die Halde Haniel an sich gerade mit Hund richtig gut gefällt, ist sie für meinen Geschmack einfach zu gut von Mensch, Mountainbike & Co besucht und landet in meiner Sollte man mal gesehen haben, muss man aber nicht öfter machen-Kiste *zwinker* Auf welche Halde es uns an diesem Wochenende noch verschlagen hat und ob sie einen Platz in der Immer wieder gerne-Kiste bekommt, das berichten wir euch bald.
Halde Haniel, Bottrop, Ruhrgebiet, Ausflug mit Hund, Pinscher Buddy, Miniature Pinscher, Zwergpinscher, Rüde, Gassi Glamour Halsband