A little bit of Lately

Bye bye August. Hallo September. Zeit für die Schnappschüsse. Was wir im vergangenen Monat erlebt haben, das verraten wir euch heute mit unseren guten, alten Monatsschnappschüssen und der ein oder anderen kleinen Geschichte. Auf geht’s.

Auch wenn der August definitiv nicht ganz rund lief – wäre ja gerade auch ungewöhnlich für uns *hust* – hat er unter dem Strich doch alles gegeben, um sich richtig beliebt zu machen.

Schnappschüsse August - Ein Maisfeld vor dunklem Himmel, Hand mit Verband, Pinscher Buddy unter einer Decke, Blatt mit Regentropfen

Unvorhergesehenes ist ja mittlerweile schon ein wenig zu meinem unfreiwilligen Spezialgebiet geworden und so habe ich die Entwicklungen rund um meine Blessur des Vormonats a la wir starten nochmal am Anfang mit der Heilung und allem Zip und Zap relativ gleichmütig akzeptiert. Und wer mich kennt weiß, die Betonung liegt hier nicht auf gleichmütig, sondern auf relativ. *räusper* Bei Buddy würde sie dagegen definitiv auf gleichmütig liegen. Er beeindruckt mich immer öfter mit seiner entspannten Anpassungsgabe.

Statt also mit Vollgas in den August zu starten, hieß es in vielerlei Hinsicht doch erstmal piano und so gönnten der Zwerg und ich uns den ein oder anderen ruhigen Tag, gaben dem Körper eine Pause, schlemmten lecker gesund und ließen es uns mit Feelgood-Aktivitäten gut gehen. Eine Weile, sprich ein paar Tage *hüstel*, klappte das ganz gut…. bis sich wieder der altbekannte Tatendrang Gehör verschaffte. *schmunzel* Und das ist eigentlich auch gut so.

Inzwischen gelingt es gar nicht mal schlecht eine verträgliche Mischung aus täglichen Gassiabenteuern, heimischer Körperarbeit, achtsamer Ernährung, kreativem Ideenfluss und Ruhepausen umzusetzen. Auch wenn ich bei letzteren noch eine Menge vom Zwerg lernen kann – schon verrückt, wenn man bedenkt, dass er ehemals der Unruhegeist von uns beiden war *zwinker*

Kommen wir jetzt aber zu der Frage der Fragen, die man an dieser Stelle einfach stellen muss: Wie war denn nun der Sommer dieses Jahr? Und auch wenn ich genau weiß, dass viele nun innerlich aufschreien, meckern, widersprechen oder sich auf die Zunge beißen werden – wir fanden diesen Sommer einfach wunderbar.

Nur eine kleine Hitzewelle, ansonsten durchweg angenehme, stabile Temperaturen, bei denen wir jeden Tag die Natur auskosten und genießen konnten, ohne uns tagsüber vor der Wärme verkriechen oder unsere Runden anpassen zu müssen. Es fühlte sich schlicht und einfach wieder nach dem guten, alten deutschen Sommer an – wechselhaft und durchschnittlich wie wir ihn mögen. *zwinker*

Schnappschüsse August -  Herbstboten wie Tau auf Blättern, Hagebutten am Busch, eine Eichel, ein Feld mit Strohballen

Und wo wir nun schon bei unseren individuellen Highlights sind, knüpfen wir direkt mit den ersten Herbstboten an, die wir in den letzten Tagen vermehrt entdecken. Die Tage werden langsam wieder kürzer, die Luft trägt in der Frühe schon die typische Frische mit sich, überall funkelt auf unseren Morgenrunden der Tau und die ersten Tage mit Frühnebel gaben sich auch schon die Ehre. Die Felder sind abgeerntet, mit den obligatorischen Strohballen geschmückt und von den Vogelschwärmen reich besucht. Die ersten Zugformationen konnten wir auch schon am Himmel entdecken. Das Licht wird wärmer und die Nächte frischer. Unsere allerliebste Zeit ♥

Unser August war in vielerlei Hinsicht – zumindest was thematisch hierher gehört – relativ unspektakulär. Und genau das tat unglaublich gut. Jetzt sind wir bereit und freuen wir uns auf den September samt *psst* kleiner Kreativpause und großer Freude auf Meer.

Teile unseren Beitrag ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.