What’s in my Bowl

Werbung* | Der erste Blick in den Zwergennapf 2019 – das klingt doch gleich bedeutsam, oder? 😉 Tatsächlich wird der ein oder andere vermutlich ein wenig überrascht sein. Ob die aktuellen Veränderungen aber wirklich von Bedeutung sind oder eher nur ein kurzer Exkurs, das werden wir sehen.

Wie ihr wisst, füttern wir dem Zwerg im Urlaub gerne Dosenfutter, denn Barfzeugs mitzuschleppen und jeden Tag zuzubereiten, darauf verzichten wir die einigen Wochen im Jahr gern. Aber auch wenn ich mal vergessen habe, Buddy’s Menü für den Tag auszufrieren – jaja, Rabenfrauchen und so 😉 – gibt’s einfach eine Dose und gut. Ich mache da keine große Sache raus. Zu den Feiertagen und dem Jahreswechsel gibt es bei uns schon fast traditionell auch immer Fastfood aus der Dose für den Zwerg. Denn ich weiß genau, er freut sich mega darüber, vertragen tut er’s auch und an Heiligabend kann er still und leise in der elterlichen Küche sein Nassfutter mampfen statt die Gäste mit herumgetragenen Hühnerhälsen zu bespaßen *hust*

Pinscher Buddy, Buddy and Me, Hundeblog, Dogblog, ernährung, Futter, füttern, Hundefutter, Dosenfutter, Nassfutter, hochwertig, Wildes Land, Barfer

Nun kam es ja so, dass Buddy diese ominösen Bauchschmerzen entwickelte. Wir waren uns sicher, dass das nichts mit den Dosen zu tun hat, denn immerhin hatte er die ja auch schon, als es noch Rohware gab. Und da die gute Dose doch einfacher zu verdauen ist und nebenbei einen fantastisch gleichbleibenden, berechenbaren Output liefert 😉 entschieden wir uns den Feiertagsvorrat nochmal aufzustocken und etwas länger beim Fastfood zu bleiben. Tja nun, und dort sind wir gerade immer noch. Von mir aus könnte gerne auch wieder losgebarft werden, aber soll ich euch was verraten? *pssst* Buddy liebt die Dosen von Wildes Land abgöttisch und bisher ist er ihnen noch nicht überdrüssig geworden. Und ihr kennt den Mäkelzwerg! *lach* Also, wo führt diese Reise hin? Ich kann es euch ehrlich gesagt gerade gar nicht sagen. Für mich ist eigentlich klar, dass wir eher früher als später wieder zum Barfen wollen. Aber es ist für den Moment einfach zu verlockend, dass Buddy immer artig seinen Napf leer futtert, freudig hinter mir her tigert, wenn ich seine Mahlzeit zubereite und sie vor allem auch gleich frisst, statt sie erstmal eine Stunde stehen zu lassen *hüstel*

Wir werden sehen, wohin es geht. Gerade nehmen wir die Dinge erst mal einfach wie sie sind. Eines ist aber zu guter Letzt doch noch besonders mit unserem ersten WimB-Post im neuen Jahr: in Anlehnung daran, wie es früher bei Dalmatiner Lilly war, möchte ich nun auch immer ein paar wesentliche Fakten am Schluss zusammenfassen, denn das finde ich für uns selbst ganz praktisch und vielleicht wäre mir dann in den letzten Jahren manchmal schneller aufgefallen, wenn es mal wo hakte 😉 Also los geht’s mit den Facts

Morgens + Abends: jeweils etwa eine Drittel 400g Dose Wildes Land in den Sorten Lamm, Wild und Huhn im Wechsel.

Snacks: Zwischendurch mal eine rohe Karotte zum Knabbern und Leckerli von Fresco (mit Trockenfleisch & Trockenobst). Auf den Spaziergängen gibt’s hin und wieder Belohnung aus dem Leckerlibeutel in Form von Green Petfood Tierschutzhühnchen TroFu.

Zusätze: Grünlippmuschelpulver für Buddys Knie und Bandscheibe.

Gewicht: 8,3 kg

Output: 2x täglich, fest. Anfangs wesentlich mehr als beim Barfen, mittlerweile nähert sich die Menge an.

Fressverhalten: ungewöhnlich gierig für seine Verhältnisse 😉 Es bleibt nur selten etwas übrig.

äußerliches Erscheinungsbild: Keine Knochen die an Wirbelsäule, Hüfte oder Rippen hervorluken. Das Fell ist gewohnt glänzend und die Haut nicht schuppig. Augen sind klar und tränen wenig. Ohren sind sauber.


* unbezahlte Werbung, da Markennennung

Teile unseren Beitrag ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.