Alljährlich grüßt der Tierarzt

Nein, nein, es gibt nicht schon wieder ein Kapitel für Buddys Krankenakte *zwinker* Vielmehr war vor ein paar Wochen wieder der routinemäßige, jährliche Arztbesuch fällig, um beim Zwerg eine Bestandsaufnahme zu machen und die nötigen Impfungen wahrzunehmen.

Wenn ich mich recht erinnere, dann haben wir bisher nicht häufig von diesem Ereignis berichtet. Vermutlich, weil es zumeist eigentlich nicht viel Aufregendes zu erzählen gibt und die Mehrheit von euch derartige Termine ja selbst gut kennt. Da Buddy nun aber Kurs auf seinen achten Geburtstag nimmt und damit eindeutig dem pubertären Jungspundalter entwachsen ist (zumindest meistens *hüstel*), halte ich es nicht für unsinnig, dem Gesundheitsstatus mehr Gewicht einzuräumen.
Außerdem finde ich es ganz erzählenswert, was dieser jährliche Checkup bei Buddy aktuell beinhaltet, denn ich weiß, dass es da je nach Alter, Tierarzt & Co nicht gerade kleine Unterschiede gibt. Während bei einem nur mal schnell ein Blick auf Augen oder Zähne geworfen wird, werden bei anderen Ultraschall und Blutbild durchgezogen.

Einmal Checkup und Impfung, bitte

An diesem Tag Anfang Mai hatten wir wirklich Glück, denn wir mussten nicht lange auf unseren Termin warten und landeten auch noch bei Buddys Lieblingstierärztin. Der Zwerg ist ja bekanntlich kein Fan von Fremden, erst recht nicht von solchen, die ihn anfassen und gegebenenfalls auch noch unangenehme Untersuchungen machen oder ihn fies pieksen *räusper* Zwei Tierärztinnen landeten bisher dennoch auf seiner Favoritenliste, sprich gleichbedeutend mit tolerierbar *zwinker* Liebling hin oder her, für den Zwerg gibt’s immer zu Beginn einen Maulkorb auf die Schnute – sicher ist sicher – bevor die Untersuchung losgeht. Gecheckt wurden wie jedes Jahr Zähne, Zahnfleisch und Schleimhäute in Maul und Augen, der Bauch wurde sorgsam abgetastet, ebenso wie die verschiedenen Lymphknoten. Anschließend wurden dann noch Herz und Lunge gründlich abgehört. Auch wenn Buddy mir gerade in der letzten Zeit so fit wie lange nicht erscheint und ich selbst regelmäßig einiges davon laienmäßig kontrolliere, bin ich bei dieser Prozedur immer ein wenig angespannt – man weiß ja schließlich nie. Dieses Jahr war es aber wieder absolut unbegründet, Buddy ist laut Ärztin tiptop in Schuss *yay*

Danach gab’s dann die beiden Spritzen, es waren nämlich nicht nur die jährliche Parainfluenza (Pi) und Leptospirose (L4) Impfung dran, sondern auch die Staupe-Hepatitis-Parovirose (SHP) und Tollwut (T) Impfung, die wir wie empfohlen nur alle drei Jahre impfen lassen. Diesmal wurden wir übrigens zum ersten Mal vorher gefragt, ob wir die Impfungen splitten wollen, falls Buddy diese eher schlecht verpacke. Das hat mich sehr positiv überrascht, auch wenn es aufgrund unserer bisherigen Erfahrung *toitoitoi* nicht nötig ist. Buddy verträgt Impfungen immer ziemlich gut. Bevor alles im Heimtierausweis dokumentiert wurde, wurde noch routinemäßig der Chip zur Identifikation ausgelesen.

Pinscher Buddy, Buddy and Me, Hundeblog, Dogblog, Kooperation, Agila, Tierkrankenversicherung, Tierarztkosten, Kosten Hund, vorhersehen, kalkulieren, bereichnen, Tierarztbesuch, Ausgaben, Rechnung, Gesundheit, Vorsorge, Behandlungen, Impfung, Verletzung

Der Zwerg war dann mehr als bereit nach Hause zu gehen *hüstel* aber nicht ohne vorher noch einmal die Analdrüse leeren zu lassen. Seit wir das nur noch ein, zwei Mal im Jahr in Angriff nehmen müssen, nutzen wir dazu eigentlich immer den Checkup-Termin. Danach ging es aber wirklich heimwärts. Den restlichen Tag haben wir gewohnt piano gemacht, damit Buddy sich nicht überanstrengt. An Impftagen schläft er gewöhnlich mehr und tiefer als sonst, abgesehen davon merkt man ihm aber nichts an und am nächsten Tag ist er schon wieder ganz der Alte. So auch dieses Mal.

War noch was?

Summa Summarum also alles im guten Sinne unverändert. Einzige Überraschung für mich war Buddys Gewicht, denn er hatte glatt ein Kilo mehr auf der Waage als letztes Jahr *räusper* Jetzt könnte man natürlich anführen, dass er seinen dicken Mantel trug, aber der wird auch nur ein paar Gramm ausmachen *zwinker* 8,5 Kilogramm bringt der Zwerg nun auf die Waage, was in etwa wieder dem Stand entspricht, den wir vor zwei Jahren noch beim Barfen hatten. Also noch absolut im Rahmen.

Auf ein Blutbild haben wir übrigens dieses Jahr nochmal verzichtet. Vielleicht erinnert sich ja noch der ein oder andere, dass wir vor rund eineinhalb Jahren einmal ein umfangreicheres Blutbild haben machen lassen, das uns für die Zukunft als Referenz dient. Im nächsten Jahr werden wir das dann mal auf die Liste setzen.

Teile unseren Beitrag ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.