(K)Ein typischer Sommer

Keine spannenden Wanderungen und keine Planschabenteuer – was ist nur diesen Sommer los, könnte man sich fragen. Ja, es stimmt, normalerweise gehört beides bei uns immer fest zum Programm. Dieses Jahr ist so einiges irgendwie anders. Doch das muss nicht immer schlecht sein.

Von unserer Pause letztes Jahr mal abgesehen, waren unsere Sommermonate stets mit Berichten über neue Pfade und mit den schönsten Planschfotos vom Zwerg gefüllt. *hihi* Doch wie ich schon im April nach unserem Comeback erahnt hatte, hat sich die ein oder andere Veränderung eingeschlichen, die sich letztlich auch inhaltlich hier bemerkbar macht. Und das ist völlig okay und manchmal sogar willkommen.
Tatsächlich haben die fehlenden Wandertouren und Ausflüge zum See aber oftmals ganz simple Gründe wie die Zeckenplage im Schlechten *naw* und die angenehmen Temperaturen im Guten. *yay* Dieser Sommer hat es bisher so gut mit uns gemeint, dass ich bisher nur zwei, drei Mal mit dem Zwerg für ein kurzes Paddelintermezzo in den heimischen See stapfen musste *äh* durfte, meinte ich natürlich. *zwinker* Eine Fahrt zum nächsten richtigen Badesee wäre bei feinen rund zwanzig Grad schlicht und einfach überflüssig gewesen. Außerdem erwartet uns in wenigen Wochen ja *toitoitoi* auch endlich wieder Wellenhopsen am Lieblingsplätzchen ❤

Sommer Gassi - Vier Fotos, auf einem eine Nahaufnahme einer hellen Blüte, ein weiteres von einer blühenden Distel, ein Portraitfoto von Buddy und eine Landchaftsaufnahme von einer ausgeblichenen Sommerwiese an bewölktem Tag

Soviel zum Positiven… Was die fehlenden Waldabenteuer angeht, da sind tatsächlich vor allem die Zecken dieses Jahr dran Schuld. *räusper* Gerne hätten wir so einige abwechslungsreiche Waldtouren unternommen, vor allem wo das Grün dieses Jahr so strahlend und prächtig ist, wie lange nicht. Aber nach dem abschreckenden Start in die Zeckensaison dieses Jahr, haben wir alles schattig-waldige monatelang strikt gemieden. Schade, ja, aber letztlich einfach stressfreier für Zwerg und Zweibein. Abgesehen von den fiesen Blutsaugern stand mir der Sinn auch nicht so recht nach großer Wanderplanung, zumal vieles in den letzten Monaten sehr tagesformabhängig war und unsere alltäglichen Pläne sowieso gefühlt alle paar Tage über den Haufen geworfen wurden. *räusper*

Bevor jetzt aber jemand auf die Idee kommt, wir wären immer nur öde schnöde mit dem armen Zwerg um den Block gelaufen, *hüstel* gebe ich direkt Entwarnung. Natürlich waren wir auch ohne große Planung, Wald und Badesee in der Natur auf Tour. Dank des oftmals wolkenreichen Himmels gönnten wir uns viele kleine und große Gassirunden zwischen Feld und Wiesen. Und ja, hier war sogar auch manchmal ein kleiner Waldschlenker dabei. *zwinker* Zwar haben wir dabei kaum neue Wege erkundet, dennoch gab es auf jeder Tour Neues zu entdecken – von kleinen Krabbeltieren bis hin zu großen Fellmonstern. *schmunzel*

Unterwegs auf dem Auberg - Pinscher Buddy auf einem Schotterweg zwischen hohen Wiesen, Rinder auf einer Weide und der Blick über die Wiesen samt blühender Disteln

Und was anfangs als Ausweichrunden begann, ist schnell wieder auf die Lieblingsliste geklettert, denn in den letzten zwei hitzereichen Jahren hatte ich völlig verdrängt, wie herrlich man den Sommer an den Feldern beim Voranschreiten beobachten kann – von rasantem Wachstum im Juni über goldene Raschellandschaften im Juli bis hin zu abgemähten und -geerneten Flächen im August, die schon leise den Herbst ankündigen. *schwärm* Nicht zu vergessen, wie sehr Buddy die offene Landschaft liebt, bei der er alles stressfrei im Blick hat und nach Herzenslust herumflitzen kann.

Neben diesen, meist morgendlichen, Feldrunden, haben wir auch viele wunderbare Abendstunden im Park zwischen Lavendelduft und Blütenpracht verbracht. Das hatten wir ebenfalls im letzten Jahr durch die kürzeren Pandemieöffnungszeiten arg vermisst. Auch wenn der Zwerg hier ausschließlich an der Leine läuft, ist er jedes Mal schon beim ersten Blick aus dem Pinschermobil aus dem Häuschen, freut sich auf einen spannenden Schnüffelmarathon, stressfreie Hundebegegnungen dank kontrollierter Leinenpflicht und eine entspannte gemeinsame Runde durch sein Revier – zumindest interpretiere ich das so. *zwinker*

Sommer im Park - Pinscher Buddy mit blühendem Lavendel, einmal von oben und einmal im Portrait

Ja, es ist dieses Jahr kein großer Wandersommer und auch keiner voller Badespaß. Und doch ist es ein Sommer, der mich stark an jene früheren erinnert, die wir immer so sehr genossen haben. Diese Sommer mit ihrer typischen Leichtigkeit. Und genau davon konnten wir in den vergangenen Monaten wirklich so einige Dosen gut gebrauchen.

Teile unseren Beitrag ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.