Kirschblüte

[Werbung, da Orts- und/oder Markennennung] Die Kirschblüte ist jedes Jahr auf’s Neue das Ereignis schlechthin wenn es um die ersten Frühlingsfotos geht. Also haben wir uns auch diesmal auf die Suche gemacht und wurden gleich in unserer Heimat mehr als fündig. Und da dieses Mal so viele schöne Fotos zusammengekommen sind und ich mir sowieso unlängst groß auf’s Memo geschrieben habe wieder mehr Alltagsbloggerei zu betreiben, nehmen wir euch heute hier und jetzt mit in den zuckersüßen rosa Farbrausch *zwinker*

Da wir schon im letzten Jahr so einen Volltreffer mit unserem Zwergen-Kirschbaum im Grugapark gelandet haben war der natürlich auch dieses Jahr wieder unser erster Anlaufpunkt. Also stapften wir gut gelaunt bei fabelhaftem Abendwetter zielstrebig auf das Objekt unserer Begierde zu… und dann die böse Überraschung: alles stand in voller Blüte, nur unser Kirschbäumchen befand sich noch im Winterschlaf *hust*
Also alles wieder zusammengerafft und in den folgenden zwei Wochen in Lauerstellung regelmäßig vorbeigeschaut – und siehe da, Geduld zahlt sich wie so oft aus.
Neben den “Zwerg im Baum”-Fotos, die wir ja auch schon letztes Jahr wahrlich zelebriert haben wollte ich dieses Jahr, bewaffnet mit meinem Sigma 105mm, unbedingt auch die fabelhaften Rosa- und Grüntöne in einem soften Hintergrund vereinen. Da Kirschbäume, wie Bäume im allgemeinen, leider nunmal nicht gerade auf Zwergenhöhe am Boden entlang wachsen, mussten also nicht nur die richtigen Bäume aufgetan werden sondern gleich auch noch eine erhöhte Position für den Zwerg gefunden werden. Gar nicht so einfach wie es klingt *räusper* Also legten wir ein paar extra Runden durch die Gruga ein, immerhin ist es hier abends so oder so herrlich, und als wir uns an einem dieser Tage schon beinahe auf dem Heimweg befanden war er plötzlich da, ein Hügel nur einen Katzensprung von Kirschbäumen entfernt *strahl*
Endlich hatten auch wir also unser Kirschblütenträumchen eingefangen, und so sehr ich auch natürliche Schnappschüsse und ungestellte Momentaufnahmen liebe, darf es manchmal eben auch das klassisch in Szene gesetzte Hundeportrait sein *zwinker* Wobei, so ganz gestellt ist es ja dann doch nicht, wenn der Zwerg von ganz allein in seiner Posentrickkiste kramt und anbietet was ihm in den Sinn kommt *schmunzel*
Und wer von euch sich für die fotografischen Details interessiert, dem sei verraten, dass alle Fotos hier mit einer Blendenzahl von f/3 bzw. f/3.5 und einer Verschlusszeit von 1/250 sek. bzw. 1/320 sek. mit der Nikon D3200 und dem Sigma 105mm 2.8 aufgenommen sind.
So – nun aber genug geplaudert. Es wartet noch eine extra große Portion zuckerwatterosa Frühlingsstimmung auf euch *zwinker*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.